Otoplastiken


Der Begriff Otoplastik taucht ständig im Zusammenhang mit Hörgeräten auf, aber was versteht man eigentlich darunter? Die Form darf nicht drücken und nicht rutschen, maxilmales Know-how ist gefragt:

Für eine maßangefertigte Otoplastik nimmt der Hörgeräte-Akustiker eine Ohrabformung vom Kunden. Nach dieser individuellen Vorlage wird je nach Versorgungsart ein „maßgeschneidertes“ Ohrstück angefertigt. Für eine Im-Ohr-Versorgung wird eine Hohlschale gegossen, in die die Hörsystem-Technik eingebaut wird. Bei Hinter-dem-Ohr-Systemen bietet eine Otoplastik, unabhängig vom gewählten Material, die perfekte Ankopplung an die Technik, so dass durch die exakte Passgenauigkeit ein idealer Tragekomfort geboten wird.
Da, je nach Audiogrammverlauf, eine definierte Zusatzbohrung indiziert ist, bietet die Otoplastik hierfür die richtige Grundlage. Ob bunt, z. B. für Kinder, oder transparent, für Kosmetik-Fans, sie rundet Ihre perfekte Hörgeräte-Anpassung vollends ab!